Mitgliederversammlung des "Förderverein Ortsfeuerwehr Laatzen e.V." - Erfolgreiches Jahr 2013

Knapp 50 Mitglieder des Fördervereins der Ortsfeuerwehr Laatzen begrüßte der 1. Vorsitzende Peter Becker in den Räumen der Ortsfeuerwehr im Sankt Florian Weg anlässlich der Mitgliederversammlung. In seinem Rückblick auf 2013 zählte er die Förderprojekte auf, die der 146 Mitglieder starke Verein für die Ortsfeuerwehr angeschafft hat.
Für die Einsatzabteilung erwarb der Förderverein eine spezielle Feuerwehraxt, bessere Flammschutzhauben, Rettungsscheren für die Atemschutzgeräteträger und technisch verbesserte Helmlampen. Außerdem können jetzt 75 kg schwere Puppen bei Übungen eingesetzt werden. Mit namhaften Geldbeträgen unterstützten die Vereinsmitglieder auch wieder die Jugend- und Kinderabteilung der Schwerpunktfeuerwehr. Ein großes Lob zollte er René Stuckenberg, der für die Vereinszeitung "Brandaktuell" verantwortlich ist: "Wir können in dem Heft viel über die Feuerwehr lesen und damit Werbung machen, berücksichtigen Sie bitte unsere dortigen Inserenten", sagte er den Anwesenden.

 
Kassenwart Sebastian Osterwald präsentierte einen ausgeglichenen Haushalt und die Planungen für 2014. Kassenprüfer Dieter Oberwelland bescheinigte eine tadellose Kassenprüfung, danach wurde dem Vorstand Entlastung erteilt.
Infolge des Personalwechsels innerhalb der Ortsfeuerwehr Laatzen ändert sich nun auch die Führung des Fördervereins: 1. Vorsitzender wird ab April Klaus-Dieter Wichmann und sein Vertreter Sebastian Osterwald. René Stuckenberg bleibt im Amt des Schriftführers und Marcel Kühntopf wurde zum Kassenwart gewählt.

 


Zum Ende der Versammlung überreichte Vorsitzender Peter Becker zwei Tablett-PC an Fabian Amberge vom ELW-Team. Die beiden Geräte hatte die Hannoversche Volksbank dem Förderverein kurz vor der Versammlung übergeben.

Kurz vor Beginn der Jahreshauptversammlung des Förderverein Ortsfeuerwehr Laatzen e.V. überreicht Filialdirektor Karsten Andräs von der Hannoverschen Volksbank zwei Tablett-PC an den Vorsitzenden des Fördervereins, Peter Becker. Die beiden "Minicomputer" sollen im Einsatzleitwagen der Ortsfeuerwehr eingesetzt werden und stehen dem Einsatzleiter vor Ort mit abrufbaren Informationen zur Verfügung. "Sogar sogenannte Rettungskarten für PKW können wir darauf bei einem Unfall abrufen und so schneller Hilfe leisten", freute sich Fabian Amberge von der Ortsfeuerwehr Laatzen bei der Weiterreichung der handlichen Geräten an die Ortsfeuerwehr während der sich anschließenden Jahreshauptversammlung des Fördervereins.

 



Aus der Pressemitteilung der Hannoverschen Volksbank:
Hintergrund:
Möglich geworden ist die Spende der beiden
Tablett-PC’s durch eine Ausschüttung von
Reinerträgen durch die VRGewinnspargemeinschaft
Die Reinerträge ergeben sich aus dem VR-GewinnSparen der genossenschaftlichen
Bankengruppe. Mit einem Einsatz von 5 Euro monatlich, 1 Euro sind der Spieleinsatz
für die Lotterie und 4 Euro der Sparbeitrag, der am Ende des Jahres als Gesamtbetrag
auf einem Sparbuch gutgeschrieben wird, kann jeder an dieser attraktiven Lotterie
teilnehmen. Lotterieveranstalter ist die VR-Gewinnspargemeinschaft e. V., die vor über
60 Jahren von den Genossenschaftsbanken hierfür gegründet wurde. Zusätzlich zu den
Sparsummen und attraktiven Gewinnen fallen beim VR-GewinnSparen die sogenannten
Reinerträge an - Gelder, die über die Volksbanken und Raiffeisenbanken an soziale und
kulturelle Einrichtungen vergeben werden.


Auf dem Foto freuen sich, v.l.n rechts: Klaus Wichmann (2. Vorsitzender des Fördervereins), Filialdirektor Karsten Andräs, der 1. Vorsitzende Peter Becker und Schriftführer René Stuckenberg.

Auch im 5. Geschäftsjahr seit seinem Bestehen schaute der Vorsitzende des "Förderverein Ortsfeuerwehr Laatzen e.V"., Peter Becker, wieder auf ein erfolgreiches Jahr für die Feuerwehr Laatzen zurück. Durch zahlreiche Maßnahmen unterstützte der Verein die Einsatzabteilung, die Jugendfeuerwehr sowie die Kindergruppe in Laatzen. Becker dankte allen Förderern des 138 Mitglieder starken Vereins für ihr Engagement für die Feuerwehr recht herzlich. Ganz druckfrisch verteilte Vorstandsmitglied René Stuckenberg die Mitgliederzeitschrift "Brandaktuell" an alle Anwesenden. In dieser Broschüre berichtet der Verein jährlich von seinen Aktivitäten, im Feuerwehrhaus und im Rathaus liegt die Zeitschrift aus.


Vom Förderverein getragen wurden für zwei Mitglieder die Kosten für die Gefahrguttage in Hamburg sowie das Wärmebildkameratraining. Unterstützt wurde auch die EDV-Abteilung mit einem Klimagerät sowie diversem Material zum weiteren Ausstattung der Fahrzeuge mit Notebooks. Für die Einsatzabteilung beschaffte der Verein eine Feuerwehraxt herkömmlicher Bauart, eine Transportbox für die Bierzeltgarnituren und gab einen Zuschuss zu den Handschuhen bei technischer Hilfeleistung. "Gerade die Handschuhe sind bei technischer Hilfeleistung ein großer Vorteil gegenüber den dicken Handschuhen bei Brandeinsätzen, wir haben darin nämlich wesentlich mehr Feingefühl", erläuterte er zur Anschaffung. Eine Digitalkamera für die Jugendfeuerwehr und das Gastgeschenk für die Feuerwehr Hofbieber/Hessen komplettieren die Liste der Fördermaßnahmen in 2012.
Einen ausgeglichenen Haushalt präsentierte Kassenwart Sebastian Osterwald den Anwesenden. Der Haushalt 2013 wurde anschließend einstimmig genehmigt.


Zum neuen Kassenprüfer wählte die Versammlung Jürgen Peters.
Da keine weiteren Anträge vorlagen beendete Vorsitzender Peter Becker die Versammlung nach einer guten halben Stunde.
Wer Mitglied in dem noch jungen Verein werden möchte, kann bei Peter Becker Tel.871001 oder im Internet weitere Informationen einholen.

Förderverein Ortsfeuerwehr Laatzen e.V. schaut auf die Aktivitäten des Jahres 2011 zurück


- viel investiert in die Ortsfeuerwehr



Von den 138 eingetragenen Mitgliedern des Förderverein Ortsfeuerwehr Laatzen e.V. trafen sich kürzlich weit mehr als die Hälfte im Schulungsraum der Ortsfeuerwehr zum Jahresrückblick auf 2011 und den Ausblick auf 2012. Vorsitzender Peter Becker begrüßte die Anwesenden recht herzlich und leitete nach der Genehmigung der letzten Niederschrift auch sofort auf die Aktivitäten im letzten Jahr über.
Im 4. Geschäftsjahr seit Bestehen des Vereins wurden wieder die Aktiven, die Jugendfeuerwehr und die Kindergruppe unterstützt: Die Seminarkosten für ein Atemschutznotfalltraining für fünf Mitglieder der Einsatzabteilung in Hamburg wurden übernommen, drei Handys und drei Navigationsgeräte für die Fahrzeuge angeschafft und Übungspuppen für die Ausbildung erworben, um nur einige Beispiele zu nennen. Für die Kinder- und Jugendarbeit druckten die Helfer Werbeflyer und kauften weitere Warnwesten für die Kinder. Ebenfalls investiert wurde in die technische Ausstattung (Netzwerkfestplatte und Notebookerweiterung) sowie die Ausstattung des Gebäudes (Beschriftung der Spinde, Einsatzfotos im Treppenhaus). So kamen insgesamt etliche Tausend Euro zusammen, die der Förderverein in "seine Feuerwehr" investierte.

 
Einen ausgeglichen Haushalt präsentierte Kassenwart Sebastian Osterwald, mit einem Ausblick auf das Wirtschaftsjahr 2012 beendete er seinen Vortrag zu den Finanzen des noch jungen Vereins.
Zum neuen Kassenprüfer wählten die Mitglieder Dieter Oberwelland.
Unter Verschiedenes meldeten sich zwei Redner zu Wort: Der ehemalige Stadtbrandmeister Klaus-Dieter Koch erinnerte die Führung daran bei den Zuweisungen der Stadt genau hinzusehen, damit diese nicht noch weiter gekürzt werden. Wilfried Haase aus Grasdorf regte an, jedem Haushalt ein Exemplar der Mitgliederzeitschrift "Brandaktuell" in den Briefkasten zu stecken, damit der Verein noch mehr Mitglieder bekommt.
Nach knapp 40 Minuten war der Jahresrückblick anlässlich der fünften Mitgliederversammlung beendet.

Förderverein der Ortsfeuerwehr Laatzen schaut auf 2010 zurück – viele Förderprojekt innerhalb der Ortsfeuerwehr Laatzen initiiert



Auf ein positives Jahr mit vielen Ausgaben und damit verbundenen Investitutionen in die Verbesserung der Ausstattung der Laatzener Feuerwehr konnte der Vereinsvorsitzende Peter Becker zurückschauen. Die größte Einzelanschaffung war die Wärmebildkamera im Wert von knapp 12.000 Euro. Bei zahlreichen Einsätzen hat das hochmoderne Gerät schon gute Dienste geleistet. In einem völlig verqualmten Keller in Alt-Laatzen konnte so sehr schnell der Brandherd gefunden werden und sogar bei zwei Einsätzen in Sehnde-Rethmar und -Wassel war das Gerät schon im Einsatz. Außerdem wurden Warnwesten und Bastelmaterial für die Kinderfeuerwehr sowie Werbeflyer für die Jugendfeuerwehr beschafft. Für die Einsatzabteilung wurden Rettungsscheren für die Atemschutzgeräte, Helmlampen und Funktionswesten mit Aufschrift (Zugführer / Gruppenführer) angeschafft. Investiert wurde auch in eine Wetterstation für die Einsatzzentrale des Feuerwehrhauses im Sankt-Florian-Weg und die Homepage der Feuerwehr. Außerdem wird zweimal im Jahr die Mitgliederzeitschrift “Brandaktuell” herausgegeben.
Zum neuen Kassenprüfer des noch jungen Vereins wählten die Mitglieder Detlef Klepsch aus Grasdorf.
Klaus-Dieter Koch, Mitglied des Fördervereins und ehemaliger Stadtbrandmeister, freute sich über die Unterstützung des Fördervereins und äußerte einen guten Wunsch für die Zukunft: “Es wäre schön, wenn jeder Hausbesitzer Mitglied im Förderverein wäre und so die Belange der Feuerwehr unterstützen würde.” In etlichen kleineren Kommunen sind fast 80 Prozent der Bevölkerung in der Feuerwehr als Förderer tätig.
Wilfried Haase wünschte sich, dass der Förderverein noch bekannter würde. “Wer von der Laatzener Bevölkerung weiß schon, dass die Feuerwehrarbeit durch ehrenamtliche Kräfte erledigt wird?”
Auch im nächsten Jahr wird der “Förderverein Ortsfeuerwehr Laatzen e.V.” wieder Projekte unterstützen. Spenden sind steuerlich absetzbar.
Nähere Informationen gibt es im Internet unter www.fw-laatzen.de oder beim Vereinsvorsitzenden Peter Becker, Telefon 871001

Text: Gerald Senft

   
© Fw-Laatzen.de