Wieder viele Gäste bei der Jahreshauptversammlung der Laatzener Jugendfeuerwehr

Einige "prominente Bürger" konnte auch dieses Jahr wieder Ortsjugendfeuerwehrwart Gunnar Krone anlässlich der Jahreshauptversammlung der Laatzener Jugendabteilung der Ortsfeuerwehr begrüßen, unter anderem: Stadtrat Albercht Dürr von der Verwaltung, Stadtbrandmeister Hartmut Hoffmann von der Führung der Feuerwehr, Stadtjugendfeuerwehrwart Bernd Uhlenwinkel und Ortsbrandmeister Peter Becker als Hausherr. Besonders freute er sich über die rege Teilnahme der Eltern sowie von 17 Jugendlichen der 18 Mitglieder starken Truppe.


In seinem Rückblick auf das Jahr 2013 berichtete Krone von insgesamt 50 Tagen Jugendarbeit: "Diese setzen sich aus 90 Stunden allgemeiner und 135 Stunden feuerwehrtechnischer Ausbildung zusammen". Jeden Freitag treffen sich die Mädchen und Jungen im Alter ab zehn Jahren im Laatzener Feuerwehrhaus im Sankt-Florian-Weg. In 2013 unternahm die Gruppe mehrere Tagesausflüge, erlernte den Umgang mit Feuerlöschern, lauschte einem hochinteressanten Vortrag über die Gefahren des Internets, übte den Löschangriff nach Feuerwehrdienstvorschrift und nahm an vielen Festen und Veranstaltungen teil. Ob Ferienpassaktion, Eichstraßenfest, Zeltlager im Harz, erste Hilfe oder Brunnenfest, immer waren die Jugendlichen mit Feuereifer bei der Sache. Gerade das Stadtzeltlager aller vier Jugendfeuerwehren des Laatzener Stadtgebietes in Clausthal-Zellerfeld war für den Feuerwehrnachwuchs eine tolle Sache, bei Temperaturen weit über 25 Grad wurde Boot gefahren, Wasserspiele veranstaltet und weit bis in die Nacht hinein am Lagerfeuer gesessen. "Wir sind so begeistert von dem Platz, dass wir dieses Jahr nochmals dort hin fahren", freute sich Krone. Mit der Weihnachtsfeier Mitte Dezember endete das Jahr 2013 für die Mitglieder der Jugendabteilung.

  
Der neue Jugendrat setzt sich nach den Wahlen aus folgenden Personen zusammen: Florian Schmidt (Jugendsprecher), Kim Schulze (Stellvertreter), Alexander Geiger (Schriftführer), Laura Schmidt (Kassenwartin), Moritz Pape (Gruppenführer) und Maurice Wilkening (stellv. Gruppenführer).
Für die beste Dienstbeteiligung erhielten Alexander Geiger und Maurice Wilkening einen Kinogutschein. Merle Thielebein wurde in die Einsatzabteilung verabschiedet und erhielt vom ehemaligen Jugendwart René Stuckenberg eine Tasse als Andenken an die Zeit in der Jugendabteilung überreicht.
Durch den Förderverein Ortsfeuerwehr Laatzen e.V. erhielten die 18 angehenden Feuerwehrmänner neue Jacken, der 1. Vorsitzende Peter Becker überreichte Ortsjugendwart Gunnar Krone ein Exemplar der neuen Wetterschutzjacke.
In den Grußworten der Gäste wurde die gute Jugendarbeit innerhalb der Laatzener Jugendabteilung der Feuerwehr gelobt: "Das war im letzten Jahr ein spannendes und umfangreiches Programm, wir freuen uns über so viel Engagement". Außerdem machten sie deutlich, dass die Laatzener mit knapp 20 Jugendlichen derzeit gut aufgestellt sind. Mit einem kleinen Imbiss endete die Veranstaltung nach knapp einer Stunde.

MyHeimat

JHV bei der Jugendfeuerwehr Laatzen

Zum ersten Mal blickte der im letzten Jahr neu gewählte Ortsjugendfeuerwehrwart Gunnar Krone auf die vergangenen 12 Monate zurück. Im letzten Jahr hatte er das Amt von Sebastian Lack übernommen. Zur Jahreshauptversammlung der Laatzener Jugendfeuerwehr konnte er unter anderem Bürgermeister Thomas Prinz, den stellvertretenden Stadtbrandmeister Dirk Kröger, Stadtjugendfeuerwehrwart Marcus Schönwandt und Ortsbrandmeister Becker begrüßen. Ganz besonders freute er sich über viele Eltern unter den Anwesenden und die Jugendlichen selbst, die zahlreich erschienen waren.
Nach Verlesen des letztjährigen Protokolls erfolgte der Jahresrückblick: An insgesamt 50 Tagen wurde Jugendarbeit durchgeführt, dabei kamen 135 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung und 90 Stunden allgemeine Jugendarbeit zusammen. Hier ein kleiner Auszug aus den Aktivitäten: Spieleabend, Fahrzeug- und Knotenkunde, Sport, Funken in Theorie und Praxis, Boot- und Drehleiterfahren sowie Besichtigung verschiedener Einrichtungen, um nur einige zu nennen. "Sie merken schon, eine Ganze Menge an Themen und das nur während des regulären Dienstes", fasste er zusammen.


Besondere Highlight in 2012 waren das Zeltlager in Grasdorf zusammen mit anderen Jugendfeuerwehren sowie der Besuch des Flughafens in Hannover-Langenhagen. Sogar eine Fahrt mit dem Bus über die Landebahn fand dort statt. Für die Kinder und Jugendlichen eine spannende Sache. Für den Stadtpokal wurde auch eifrig geübt, leider reichte es nicht zu einem Platz unter den ersten Dreien.
Am Ende des Jahres hatten sich die Betreuer noch etwas Besonderes einfallen lassen. In einem total vernebelten Raum (eine Nebelmaschine erzeugte künstlichen Rauch) musste der angehende Feuerwehrnachwuchs Gegenstände ertasten und beschreiben. Zur Weihnachtsfeier starteten die Laatzener ins Renncenter nach Alt Laatzen, an einer Riesen-Carrera-Bahn zeigte der Nachwuchs sein Können als "Formel-1-Fahrer". Zum Abschluss gab es dann einen Döner.
Zum neuen Jugendsprecher wurde Florian Schmidt und zu seiner Stellvertreterin Merle Thielebein gewählt. Als Schriftführer ist nun Alexander Geiger und als Kassenwart Kim Schultze eingesetzt. Moritz Papre steht der Gruppe als Gruppenführer vor, Laura Schmidt wurde seine Stellvertreterin.


In ihren Grußworten bestätigten die Redner der Jugendfeuerwehr ein großes Engagement, alle freuten sich über die 20 Jungen und Mädchen große Truppe. Dank galt den Betreuern und dem Jugendwart für die geleistete Arbeit. Ortsbrandmeister Peter Becker freute sich auch wieder über zwei Übertritte aus der Jugendfeuerwehr zur Einsatzabteilung. Er bemerkte allerdings,  dass es im Zuge der Ausdehnung von Schul- und Arbeitszeiten auf die späten Nachmittagsstunden es immer schwieriger wird begeisterte junge Leute für den ehrenamtlichen Dienst in der Feuerwehr zu gewinnen.
Einer guten Tradition folgend überreichte René Stuckenberg auch dieses Jahr wieder zwei Kaffeebecher an ausscheidende Kameraden: Lars Burkhardt und Lucas Schrader erhielten jeweils eine Tasse mit Logo der Jugendfeuerwehr, denn beide wechseln in die Einsatzabteilung der Ortsfeuerwehr Laatzen über.
Wer Lust hat sich der Jugendfeuerwehr anzuschließen, jeden Freitag in der Zeit von 16.45 Uhr bis 19 Uhr treffen sich die Mitglieder im Laatzener Feuerwehrhaus im Sankt-Florian-Weg.

Jugendfeuerwehr Laatzen zieht Bilanz: 21 Jugendliche sind dabei, es könnten durchaus mehr sein

Eine große Anzahl von Gästen aus Politik, Verwaltung und Feuerwehrführung begrüßte Ortsjugendfeuerwehrwart Sebastian Lack zu Beginn der Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus der Ortsfeuerwehr. Ganz besonders hieß er die Eltern willkommen sowie die 17 anwesenden Jugendlichen. Nach dem Verlesen der Niederschrift vom letzten Jahr durch Julia Naumann kam er auch gleich auf 2011 zu sprechen.


"An 51 Tagen haben wir etwas mit den Jugendlichen unternommen, so kamen insgesamt 85 Stunden allgemeine Jugendarbeit und 145 Stunden Feuerwehrtechnik zusammen", blickte Lack zurück. Besondere Aktivitäten waren unter anderem eine Nachtwanderung, die Frühjahrsputzaktion in Laatzen-Mitte, der Besuch bei Radio Antenne Niedersachsen (Verkehrskai war auch da) und die Erfahrungen beim Besuch des Hochseilgartens. Beim Stadtpokal errungen die Jugendfeuerwehrleute den 2.Platz, außerdem nahmen sie noch an der Leistungsspange teil. Beim Eichstraßenfest boten die Mitglieder Spiele für die Kinder an, auch die Fahrzeuge konnten besichtigt werden.
Nach den Wahlen setzt sich der Jugendrat aus folgenden Personen zusammen: Dem Jugendsprecher Lucas Schrader und seinem Stellvertreter Lars Burkhardt, der Gruppenführerrin Merle Thielebein und ihrem Stellvertreter Florian Schmidt sowie der Schriftführerin Laura-Marie Schmidt. Die Kassenführung übernimmt Kim Schultze.

Mehrere Gäste überbrachten Grußworte und lobten die Aktivitäten der zehn - 16-Jährigen: "Wir sind stolz auf Euch und wünschen Euch noch weitere Mitglieder aus dieser Altersgruppe".

Timon Schostack und Daniel Hauer verlassen dieses Jahr die Jugendfeuerwehr und wechseln in die aktive Abteilung über. Traditionsgemäß überreichte ihnen der ehemalige Jugendwart René Stuckenberg einen Becher mit Aufdruck des Laatzener Maskottchens der Jugendfeuerwehr. Stuckenberg und Lack wünschten den beiden alles Gute in der Einsatzabteilung. 

Wer sich der Jugendfeuerwehr anschließen möchte: Jeden Freitag ab 16.45 Uhr treffen sich die Mitglieder im Feuerwehrhaus, Sankt-Florian-Weg 3 in Laatzen.

Besuch aus dem Landkreis Hildesheim besichtigt Feuerwehrhaus und Fuhrpark der Laatzener Feuerwehr. Laatzener geben ihren Gästen einen Einblick in die Ortsfeuerwehr.

Am vergangenen Sonnabend haben etwa 50 Jugendfeuerwehrleute aus der Gemeinde Diekholzen im Landkreis Hildesheim die Feuerwehr Laatzen besucht. Nach einer kurzen Begrüßung wurden die Besucher in sechs Gruppen eingeteilt. Nach und nach lernten sie sämtliche Fahrzeuge und das Feuerwehrhaus der Laatzener Schwerpunktfeuerwehr kennen. Vom Tanklöschfahrzeug, über den Gerätewagen-Gefahrgut und den Einsatzleitwagen besichtigten die Kameraden zwischen 10 und 18 Jahren den gesamten Fuhrpark. Begeistert war der Feuerwehrnachwuchs auch von der Drehleiter, mit der die jungen Besucher und ihre Betreuer in einer kurzen Fahrt in die Höhe, einen Blick auf die Umgebung des Sankt-Florian-Weges werfen konnten. Laatzen war für die Kameraden aus Barienrode, Diekholzen, Egenstedt und Söhre, die in drei Ortsjugendfeuerwehren aktiv sind eine Station ihres Programmes, das von Freitag bis Sonntag dauert. Nach einer offiziellen Verabschiedung und der Überreichung eines Gastgeschenkes an die Laatzener Feuerwehrleute endete der zweieinhalbstündige Besuch mit einem Gruppenfoto der Gäste vor der Drehleiter. Die Laatzener Betreuer der Ortsjugendfeuerwehr und weitere Helfer aus der Einsatzabteilung setzten sich danach bei einem gemeinsamen Mittagessen zusammen, während sich die Gäste auf den Weg in ihre Jugendherberge in der Gemeinde Diekholzen machten. Ein solcher Besuch ist für die Laatzener Feuerwehr eine ausgezeichnete Möglichkeit, um auch einmal mit Kameraden über die Stadtgrenzen hinaus Erfahrungen auszutauschen.
 
Bericht und Bilder: Holger Kaßen, Jugendfeuerwehr Laatzen

http://www.myheimat.de/laatzen/blaulicht/jugendfeuerwehren-der-gemeinde-diekholzen-besuchen-die-feuerwehr-laatzen-d2355594.html

Der Jugendkontaktbeamte der Polizeiinspektion Süd aus Döhren Robin Skerhut war vergangenen Freitag zu Gast bei der Jugendfeuerwehr Laatzen.

17 Kinder-und Jugendlichen zwischen 10 und 16 Jahren nutzten die Möglichkeit zahlreiche Fragen an den Beamten zu stellen und einmal Platz in einem Streifenwagen zu nehmen. Mussten Sie schon einmal ihre Dienstwaffe benutzen? Was war ihr letzter Einsatz? Was bedeutet der silberne Stern auf ihrer Schulter? Das waren nur einige Fragen der Teilnehmer des Übungsdienstes der Jugendfeuerwehr Laatzen am vergangenen Freitag. Robin Skerhut, hatte sich auf Einladung der Laatzener Ortsjugendfeuerwehr auf den Weg zum Feuerwehrhaus im Laatzener Sankt-Florian-Weg gemacht um den Kindern die Scheu vor der Polizei zu nehmen und ihnen ihre Fragen geduldig zu beantworten. Für Begeisterung sorgte auch der Streifenwagen, in dem die Jugendfeuerwehrleute auch einmal das Blaulicht einschalten, das Martinshorn betätigen oder einmal den Anhaltestab in die Hand nehmen durften. Auch die Handschellen klickten während des Übungsdienstes einige Male- strafrechtliche Folgen hat jedoch niemand zu befürchten. Robin Skerhut ist einer der Jugendkontaktbeamten, der für Laatzen zuständigen Polizeiinspektion Süd aus Döhren und ein wichtiger Ansprechpartner der Polizei für Kinder- und Jugendliche.

Als der Übungsdienst nach anderthalb Stunden endete, mochten die begeisterten Teilnehmer den Beamten kaum gehen lassen. Aufgrund des großen Interesses, wird dieses aber nicht die letzte gemeinsame Aktion mit der Polizei gewesen sein.

Du bist zwischen 10 und 16 Jahre alt, wohnst in Alt-Laatzen, Laatzen-Mitte oder Grasdorf und hast Interesse Mitglied der Jugendfeuerwehr Laatzen zu werden? Dann komm doch einfach einmal vorbei! Die Jugendfeuerwehr trifft sich jeden Freitag (außer in den Ferien und an Feiertagen) um 16.45 Uhr in der Feuerwache Laatzen, Sankt-Florian-Weg 3.
Bei Fragen steht Ortsjugendfeuerwehrwart Sebastian Lack unter 0170/9611880 gern zur Verfügung.

Bericht und Bilder: Holger Kaßen, Jugendfeuerwehr Laatzen

http://www.myheimat.de/laatzen/blaulicht/jugendkontaktbeamter-der-polizei-zu-gast-bei-der-jugendfeuerwehr-laatzen-d2202567.htm

   
© Fw-Laatzen.de