Eine andere Art des Stadtpokals fand in diesem Jahr innerhalb der Kinder- und Jugendabteilungen der vier Laatzener Ortsfeuerwehren des Stadtgebietes statt. Nicht in mehreren Disziplinen auf einem Sportplatz maßen sich die insgesamt 16 Gruppen, sondern an etlichen Stationen im Rahmen einer Fußgängerrallye durch die Stadtteile Laatzen-Mitte und Rethen.
Bei insgesamt zehn Spielen stellten die Jungen und Mädchen ihr Geschick und ihr gutes Augenmaß dabei unter Beweis. Gegen 10 Uhr starteten die Gruppen alle zehn Minuten in Laatzen. Direkt am Laatzener Feuerwehrhaus sollte der Inhalt eines Glases, gefüllt mit unzähligen Süßigkeiten, geschätzt werden. Draußen auf der Wiese fand eher ein Spiel für die weiblichen Mitglieder statt: Mehrere Meter lange Schläuche mussten geflechtet werden. Mit den Haaren oder Gummis an der Hand bestimmt eine leichte Aufgabe, aber mit C-Schläuchen von 15 Metern Länge war die Aufgabe gar nicht so leicht. Manche Gruppe schaffte gar keine richtige "Flechterei" und manche der Jugendlichen sogar fast alle der geforderten Anzahl von 40 "Knoten". Bei einer weiteren Station waren zehn Gegenstände des Feuerwehralltags verdeckt, mit der Hand mussten diese ertastet und erkannt werden. An der Albert-Einstein-Schule galt es mehrere leere Colakisten waagerecht unter Spannung zu stapeln, sehr oft polterten die Kisten unter lautem Getöse herunter. Mit sechs Kisten bewegte sich die Gruppe von fünf Kinder nahe des Steinfeldes weiter, indem immer eine Kiste nach vorne durchgegeben werden musste. Die ganzen Spiele wurden unter Aufsicht von "Schiedsrichtern" und unter Zeitdruck gemessen. Am Ende gab es eine lange Liste von Punkten.

   



Zur Siegerehrung gegen 17 Uhr hinter dem Rethener Feuerwehrhaus in der Braunschweiger Straße konnte Stadtjugendfeuerwehrwart Bernd Uhlenwinkeln neben dem stellvertretenden Bürgermeister Ernesto Nebot auch Ortsbürgermeisterin Helge Büschking, Stadtbrandmeister Sebastian Osterwald und Silke Pohl von der Verwaltung begrüßen. In kurzen Grußworten lobten die Redner das Engagement der Jugendlichen innerhalb der Stadtfeuerwehr Laatzen. "Ich bin froh, dass wir die Feuerwehr haben und hier sehe ich unsere Zukunft stehen", sagte Nebot. Stadtbrandmeister Osterwald lobte das große Durchhaltungsvermögen der Kinder: "Die weite Strecke habt ihr gut gemeistert und außerdem war die Veranstaltung eine gute Werbung für die Feuerwehr".

  

Nach den Grußworten fand die Siegerehrung statt. Bei den Kinderabteilungen siegte Ingeln-Oesselse "Gruppe Blau" mit 1585 Punkten, gefolgt von Gleidingen "Gruppe Orange" und Laatzen "Gruppe Rot".
Auch bei der Jugendabteilung kommt der Sieger aus dem Doppeldorf: Es siegte die "Gruppe 2 Ingeln-Oesselse" mit 1485 Punkten gefolgt von "Rethen I" und "Rethen II".

Stadtfest im Park der Sinne - Jugendfeuerwehr beim Programm mit dabei


Am heutigen Sonnabend läuft noch bis gegen 19 Uhr das von den Vereinen und Verbänden organisierte Programm für Kinder und Familien. Dabei auch die Jugendabteilung der Ortsfeuerwehr Laatzen. Betreuer Holger Kaßen und Kristof Reineking nebst fünf Jugendlichen hatten das neue Löschgruppenfahrzeug (LF 10) mit in den Park gebracht. Mit dabei ebenfalls die Kübelspritze zum Zielspritzen auf das Brandhaus sowie der hydraulische Spreizer, um einen Schaumkuss von einem Pylon zum anderen zu transportieren. Hier waren besonders die Feinmotorik an dem Rettungsgerät gefragt, denn bei bei falscher Handhabung waren "Quetschungen am Schaumkuss" die Folge.
Für die erwachsenen Besucher waren Berichte über Einsätze und eine Reportage über die Stadtfeuerwehr ausgehängt.
Immer offen waren auch die Türen des neuen Löschgruppenfahrzeugs.


Die Bilder zeigen den 3-jährigen Fynn aus Ahrbergen zusammen mit seinem Vater Thomas Tönniges an der Kübelspritze beim Zielspritzen sowie Leon (10) aus Alt Laatzen, der gerade einen Schaumkuss manövriert.


Am Sonnabend, den 10.Oktober ab 11 Uhr besteht wieder Gelegenheit die Feuerwehr Laatzen kennen zu lernen. Die Führung der Ortsfeuerwehr lädt zum Tag der offenen Tür anlässlich des 50. Geburtstag der Jugendfeuerwehr auf das Gelände im Sankt Florian Weg ein. Irrtümlicherweise war dieser Termin schon für heute angekündigt. Er musste leider auf Oktober verschoben werden.

Zwölf Jugendliche und ihre sieben Betreuer machten sich kürzlich auf den Weg nach Laatzen, um der dortigen Jugendfeuerwehr einen Besuch abzustatten. Dabei wurde natürlich auch ein Blick auf den Fuhrpark der Schwerpunktfeuerwehr im südlichen Bereich der Region Hannover gemacht.

 


In zwei Gruppen eingeteilt erfuhren die jungen Besucher Einzelheiten über die Fahrzeuge, die Ausrückebreiche der Laatzener Feuerwehr und natürlich auch etliche Einzelheiten über die Jugendfeuerwehr Laatzen. Ortsjugendfeuerwehrwart Gunnar Krone selbst leitete die Führung einer der Gruppen. In einem großen Löschfahrzeug umrunden die Kids nach der Führung noch das Gerätehaus.

Die Lühnder Jugendabteilung der FF Lühnde wurde 1976 gegründet, derzeitiger Jugendfeuerwehrwart ist Sören Lüders und sein Stellvertreter Frederik Bettels.
Nach knapp zwei Stunden Zeit auf dem großen Gelände im Sankt-Florian-Weg in Laatzen ging es für ddie Gruppe wieder zurück in den Landkreis Hildesheim. Ein obligatorisches Gruppenbild vor dem Gerätewagen-Gefahrgut bildete den Abschluss.

"Stadtjugendfeuerwehr Laatzen gestaltet die Sendung Plattenkiste von NDR 1 Niedersachsen

Viel zu erzählen gab es in der Sendung „Plattenkiste“ bei NDR 1 Niedersachsen. Am 12.06.2014 zwischen 12 und 13 Uhr unterhielten sich Jörg Klepsch, Kai Schwarze, und Bernd Uhlenwinkel mit Moderator Michael Thürnau über die Arbeit der Jugendfeuerwehr.



Foto: NDR   (v.l. Michael Thürnau, Jörg Klepsch, Kai Schwarze, Bernd Uhlenwinkel).

Plattenkiste wird von der Jugendfeuerwehr gestaltet

Die beliebte Sendung "Plattenkiste" auf NDR 1 Radio Niedersachsen wird am Mittwoch, 12.06.2014 von der Laatzener Stadtjugendfeuerwehr gestaltet.
Aus dem Studio am Maschsee in Hannover berichten dann Stadtjugendfeuerwehrwart Bernd Uhlenwinkel (Gleidingen), Kai Schwarze aus Laatzen und Jörg Klebsch aus Ingeln-Oesselse. Neben den Musikwünschen der drei Gastmoderatoren wird auch Zeit bleiben über Aktionen und Übungen der letzten Jahre zu berichten.


Die Sendung läuft am 12.06.2014 in der Zeit von 12-13 Uhr auf NDR 1 (90,9 FM).

   
© Fw-Laatzen.de