Funkrufname: Florian-Haland 23-12-1 (FMS)

Kennzeichen: H-L 1201

Technische Daten:

Fahrgestell: Mercedes-Benz Atego 1530 4x2 V 08

Hubraum: 4,3-Liter Turbodiesel

Leistung: 220 KW/ 299 PS

Gewicht: 15.000 Kg

Besatzung: 1 / 6

Besonderheiten:

Automatikgetriebe, ABS, ASR, Tempomat, Luftfedrung an Vorder- und Hinterachse, Luftgefederter Fahrersitz, Umfeld Beleuchtung, 360°Rückfahrkamerasystem, Hydraulisches Stabilisierungssystem zur Abstützung des begehbaren Aufbaus, Wetterstation, 2 pneumatische Antennenmasten, davon einer als Kameramast mit Aufschaltung auf die Videomatrix, elektrische Kastenmarkise mit Abstützung, 2 Klimaanlagen, selbst auf- und ausrichtende SAT-Anlage für Internetzugang und TV-Empfang, Komplettanlage mit Router, fest eingebauter Panda-Stromerzeuger, Funkraum mit 4 Arbeitsplätzen die während der Fahrt benutzt werden können, Telefonanlage, Router, Reichert-Kommunikationssystem, Besprechungsraum für 6- 8 Personen, Medienwand, PC Regiearbeitsplatz mit 4 Monitoren zur Lagedarstellung, Warnbeklebung am Heckaufbau, Kontur Beklebung

Aufbau: ITURRI (vormals Gimaex) / Wilnsdorf

Baujahr: 2019

 

 

 

Fahrerkabine:

Funkgeräte (analog und digital), Monitor für 360° Kamera, Bedieneinheit für LCS 2.0 Modul, Ablagekasten, M Knickkopfleuchte, 2m Handsprechfunkgeräte, Helmhalterungen, Leseleuchte für Fahrzeugführer

 

Eingangsbereich / Durchgang:

Einstieg mit Klingel und Kamera als Zugangskontrolle, klappbare Trittstufe.

Im Durchgang, Kühlschrank, A3-Multifunktionsfarblaserdrucker, 6 HFG Motorola GP 900, 6 HRT Motorola, 6 DECT-Telefone

 

 

 

 

Funkraum:

4 gleich ausgestattete Funkarbeitsplätze mit dreh- und verschiebbaren Sitzen, alle Sitze mit 3-Punkt Sicherheitsgurt, „Reichert-Kommunikationssystem“, „EDP-Einsatzdokumentationssystem“, Zentralmonitor zur Aufschaltung der Videomatrix (während der Fahrt Bild der Frontkamera), Sprechanlage zur Fahrerkabine, Steuerung der Aufbautechnik

 

 

 

 

Besprechungsraum:

Verschiebbarer Besprechungstisch für mindestens 6 Personen, 65-Zoll Monitor zur Lagedarstellung und Visualisierung (Übertragung von Bildern der DOM-Kamera, optional von Farb- oder Wärmebildern der mitgeführten Drohne Yuneec H520, Master-Arbeitsplatz für Lagekartenführer und zur Steuerung der Videomatrix

 


 

Heck:

2 pneumatisch ausfahrbare Teleskopmaste (1 x Dom-Farbkamera, 1 x Antennentechnik mit Blitzleuchte (zur Kennzeichnung "Standort der Einsatzleitung"), unter dem Aufbau 2 Kurbelstützen (Stabilisierung des Aufbaus)

Weiter zu sehen:

Verkehrswarnanlage, Aufstiegsleiter zum Dach

 

 

Drohne:

Herrsteller: Yuneec

Modell: H520

Kamera 1: E90, 4K Farb-Inspektionskamera

Kamera 2: Wärmebildkamera

Zubehör:

Zweite Fernbedienung zur getrennten Steuerung für Pilot und Kameraoperator, 17-Zoll Monitor zur mobilen Bildübertragung mit 10 Meter HDMI-Kabel auf Stativ

 

Hier geht es zum Spenden-Formular

MyIP Image

Internet via DSL =  HTP

Internet via UMTS = Vodafone


 

 

 

Anhänger GW-Mess ELW LF 16 DLK Werkstatt Waschhalle

 Die neue Drehleiter "Metz L32A" der Feuerwehr Laatzen erfordert  aufgrund der vielen neuen Funktionen eine intensive Einweisung und ständiges Üben. Eine an sich einfache Funktion wie "Einschalten der Frontscheinwerfer am Rettungskorb" erschließt sich nicht intuitiv von selbst, sondern sollte geschult werden.

 



Für alle, die nicht die Möglichkeit haben regelmäßig mit der Drehleiter zu üben, habe ich ein Trainings-Programm erstellt, mit dem die Bedienung des Korbdisplays "offline" am eigenen PC geübt werden kann.


Hier finden Sie eine Bebilderte Anleitung.


Installation:
 
Die notwendigen Dateien zur Installation des KoSi sind in dem ZIP-Archiv
"Install L32A_Simulator_Korbdisplay.ZIP“ zusammengepackt. Im Verlauf der Installation werden, falls noch nicht vorhanden, das "Microsoft .NET Framework"  sowie die VisualBasic Powertools installiert. Der Installationsprozess holt die notwendigen Dateien für das ".Net-Framework" von Microsoft aus dem Internet.
Den Inhalt des ZIP-Archivs in einen beliebigen Ordner auf der Festplatte entpacken
Die Datei „setup.exe“ in diesem Ordner ausführen
(ggf. mit Administrator-Berechtigung)
Auf dem Desktop sollte nun die Verknüpfung
„L32A Simulator Korbdisplay“ erstellt worden sein
 
Auf Rechnern mit dem Betriebssystem Windows XP scheitert gelegentlich die Installation des ".NETFramework". In diesem Fall die Datei „Rollback_Disable_0.REG“ aus dem Installationsverzeichnis doppelklicken und damit die notwendigen Einträge in der Windows-Registry anpassen.


Bedienung

Der KoSi wird analog des echten Korbdisplays bedient. Mit einem Klick auf "Info-Fenster" wird eine Beschreibung der momentan angezeigten Funktion in einem separaten Fenster eingeblendet. Ein Klick auf "Steuerung" blendet die "Joysticks" ein, mit der Leiterbewegungen simuliert werden können. Mit der Steuerung kann simuliert werden, wenn durch Erreichen der Freistandsgrenze ein Überlast-Anstoß ausgelöst wird, oder das Neigen der Leiter durch einen zu großen Korbarmwinkel verhindert wird.


Hier ist der Simulator in einem Video erklärt:

 

 

 Ersteller / Kontakt: Axel Piel

   
© Fw-Laatzen.de